• VW-Sachsen-Chef Siegfried Fiebig (Mitte) unterschreibt die Vereinbarung mit der Stadt Zwickau. Im Hintergrund OB Pia Findeiß und Dirk Coers, Personalchef von VW Sachsen (c) Ralph Köhler/propicture

Zwickau und VW Sachsen sind jetzt Partner für die E-Mobilität

Zuletzt aktualisiert:

Volkswagen macht Zwickau zum europäischen Zentrum für Elektromobilität. 1.400 E-Autos sollen hier täglich ab 2019 vom Band rollen. Wir haben darüber berichtet.

Zwar werden die meisten PKW für den internationalen Markt produziert. Doch auch in Zwickau werden Elektroautos mehr und mehr das Straßenbild prägen. Dafür vorbereitet zu sein, hat sich die Stadt auf die Fahne geschrieben. Sie wird die Infrastruktur bereitstellen - Stichwort Ladestationen.

VW und Stadt haben dazu am Mittwoch eine unbefristete Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. „Damit wollen wir unserer Verantwortung gerecht werden: Volkswagen fordert nicht nur, sondern fördert auch – und das nachhaltig!“, sagte VW-Sachsen-Chef Siegfried Fiebig im Rathaus.

Ab Januar sollen fünf verschiedene Projektgruppen an der Umsetzung arbeiten. Hier tauchen auch Begriffe auf wie Klimaschutz, Speicherkapazitäten und Stadtentwicklung. Oberbürgermeisterin Pia Findeiß sagte, die Umwälzungen bei Volkswagen stellten eine große Aufgabe für Zwickau dar, etwa im Bereich der Zulieferindustrie und der Bildung. "Ich bin dankbar, dass uns Volkswagen Sachsen dabei mit Rat und Tat zur Seite steht."

Audio:

VW-Sachsen-Chef Fiebig sagt, dass es nicht nur um neue Ladestationen geht.

Pia Findeiß