• Der LKW zur Räumung stand bereit, musste dann wieder abrücken. (Fotos: Tino Plunert)

  • Uwe Piller will den Kunsthof nun weiter offen lassen. (Fotos: Tino Plunert)

  • Wegen Mietschulden ist die Zwangsräumung angeordnet worden. (Fotos: Tino Plunert)

  • Der Kunsthof Gohlis ist ein Cafe im Dresdner Westen mit einer kleinen Bühne. (Fotos: Tino Plunert)

Zwangsräumung von Kunsthof Gohlis verschoben

Zuletzt aktualisiert:

Der Gerichtsvollzieher war am Montagmorgen bereits vor Ort, ein LKW und Container standen bereit: eigentlich sollte der Kunsthof Gohlis geräumt werden. Wegen Mietschulden hatte der Eigentümer die Zwangsräumung gerichtlich erwirkt. Nun ist die Räumung im letzten Augenblick vertagt worden. Das Gericht hat den 3. November als neuen Räumungstermin festgesetzt.

Kunsthof Betreiber Uwe Piller äußerte sich erleichtert: Das müsse er nun erstmal sacken lassen, sagte er auf Anfrage. Er wolle weiter mit einer Stiftung versuchen, 300.000 Euro an Spendengeldern für einen Rückkauf des Areals zu sammeln. Im Kunsthof Gohlis solle es nun erstmal bis November weiter gehen.

Die beiden Künstler Uwe Piller und Sigrid Körner haben das Areal in ein Cafe mit Bühne verwandelt, u.a. auch Künstler wie Dirk Zöllner hatten sich für den Erhalt stark gemacht. Allerdings gab und gibt es immer wieder Fragezeichen bezüglich der Finanzen. Vergangene Woche wurden die Betreiber am Amtsgericht wegen Betruges verurteilt, weil sie dem Jobcenter nach Überzeugung des Gerichtes eine Erbschaft verschwiegen hatten. Sie sollen jeweils 1500 Euro Strafe zahlen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.