Zuhause nach Küchenbrand unbewohnbar

Zuletzt aktualisiert:

In einer Wohnung im zweiten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses in der Reisstraße ist es am Samstagnachmittag zu einem Küchenbrand gekommen. Das hat die Feuerwehr mitgeteilt. Als die ersten Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, standen die Mieter der Wohnung vor dem Gebäude.

Mehrere Trupps gingen mit Atemschutz und einem Strahlrohr vor und löschten den Brand. Parallel dazu wurden die umliegenden Wohnungen auf einen möglichen Rauchgaseintritt hin kontrolliert. Im Zuge der der Löscharbeiten fanden die Kräfte der Feuerwehr in der Brandwohnung zwei Katzen, welche offenbar giftigen Brandrauch eingeatmet hatten und verendet waren. Menschen kamen nicht zu Schaden.

Nachdem der Brand gelöscht war, wurden die Wohnungen gelüftet. Fast alle Mieter konnten wieder in ihre Wohnungen zurück. Die Mieter der Brandwohnung kamen allerdings bei Nachbarn unter, weil ihr Zuhause nicht mehr bewohnbar ist. Im Einsatz waren insgesamt 60 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Striesen und Übigau, der Rettungswache Leuben sowie die Stadtteilfeuerwehren aus Kaitz, Lockwitz und Niedersedlitz.