• In Dippoldiswalde kamen rund 490 Leute zusammen.

  • In Bad Schandau waren am Montagabend rund 500 Leute unterwegs.

  • In Dresden und Umland wurden die Corona-Proteste von der Polizei begleitet. (Symbolbild)

Wieder zahlreiche Corona-Proteste: Mehr als 1.000 Teilnehmer in Radebeul

Zuletzt aktualisiert:

Am Montagabend sind erneut zahlreiche Kritiker der Corona-Politik in mehreren Orten Sachsens auf die Straße gegangen. Aufgrund der neuen Corona-Schutz-Verordnung, die vergangene Woche in Kraft getreten ist, waren bis zu 1.000 Teilnehmer bei den Versammlungen erlaubt.

In Dresden startete gegen 18 Uhr ein Autokorso mit mehr als 100 Fahrzeugen nach Meißen. Wie die Polizei berichtete, verlief dieser störungsfrei.

Insgesamt gab es in der Landeshaupstadt fünf angemeldete Versammlungen. Auch auf der Altenburger Straße, der Bautzner Landstraße, am Hebbelplatz, am Schillerplatz sowie der Teplitzer Straße kam es zu Protestaktionen. Dabei gab es keine Verstöße gegen die Corona-Verordnung, hieß es von der Polizei.

Proteste im Umland – Frau in Radebeul verletzt

Im Dresdner Umland gab es sechs Versammlungen in der Stadt Meißen, Nünchritz, Radebeul, Riesa und Weinböhla. 

In Radebeul gab es mehr als 1.000 Teilnehmer bei einer Versammlung gegen die Corona-Maßnahmen. Daher sprach die Polizei die Teilnehmer wiederholt an und forderte diese erfolgreich auf, einzeln weiterzugehen.

Eine Frau (30) wurde bei einer Protestaktion an der Kreuzung Meißner Straße/Schildenstraße verletzt. Ersten Ermittlungen zufolge war ihr ein Auto über den Fuß gefahren.

Keine Probleme bei Demos im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Auch im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge gab es sechs Versammlungen. Die Protest-Aktionen in Freital, Heidenau, Pirna und Sebnitz waren allesamt zuvor angemeldet und verliefen ohne Probleme. Weitere Proteste gab es u.a. in Bad Schandau, Dippoldiswalde, Neustadt in Sachsen und Wilsdruff.

Insgesamt waren 799 Polizeibeamte im Einsatz.

Weitere Proteste in Sachsen

Auch in anderen Städten gab es Proteste. Mehr zu den Versammlungen in der Region Lausitz finden Sie hier.

In Leipzig beteiligten sich laut einer Polizeisprecherin etwa 50 Teilnehmer an einem Fahrradaufzug und schlossen sich auf dem Augustusplatz einer Veranstaltung an, die sich gegen die Kritiker der Corona-Maßnahmen richtete. Rund 300 Menschen seien friedlich zusammengekommen. Proteste gegen die Corona-Politik habe es in Leipziger Stadtteilen und in vielen Orten in den Landkreisen Leipzig und Nordsachsen gegeben, sagte die Polizeisprecherin.