•  Foto. Tele-Lausitz (Danilo Dittrich)

    Foto. Tele-Lausitz (Danilo Dittrich)

  • Foto. Tele-Lausitz (Danilo Dittrich)

    Foto. Tele-Lausitz (Danilo Dittrich)

Junger Wolf in Görlitzer Hinterhof

Zuletzt aktualisiert:

Ein Wolf hat am Nachmittag in Görlitz für Aufregung gesorgt. Das Tier hatte sich auf ein Grundstück an der Blumenstraße verirrt und in einem Keller verletzt. Das bestätigte uns der Diensthabende im Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion Görlitz. Der Wolf war offenbar auf Nahrungssuche an Abfalltonnen.

Ein Bewohner aus einem Nachbarhaus hatte denn ungewöhnlichen Gast entdeckt. Ein herbeigeeilter Tierarzt betäubte den Wolf.  Daraufhin konnte er eingefangen werden. Das Tier  wird nun behandelt. Durch einen Sprung durch eine Scheibe eines Kellerfensters zog sich der Wolf leichte Schnittverletzungen zu. Nach jetzigem Stand soll er in Kürze wieder in Freiheit entlassen werden.

Biologin und Wolfsexpertin Gesa Kluth vom Lupus Institut für Wolfsmonitoring und -forschung bestätigte, dass es sich um einen Wolf handelt: «Das heißt aber nicht, dass jetzt automatisch Gefahr von ihm ausgeht.» Für gewöhnlich würden Wölfe Menschen scheuen.

In Sachsen leben 22 Wolfsrudel, vier Paare und ein Einzeltier.  Neu hinzugekommen  sind zum Beispiel die Dresdner und die Laußnitzer Heide sowie das Gebiet bei Elstra. 

 

 

 

Audio:

Karin Bernhardt vom Landesamt für Umwelt und Geologie bestätigt: Es ist ein junger Wolf