• Drei LKW sind am Mittwochmorgen bei Wilsdruff in einen Auffahrunfall involviert. (Fotos: Tino Plunert)

Wieder schwerer LKW-Unfall auf A4 bei Wilsdruff

Zuletzt aktualisiert:

Auf der A4 hat es am Mittwochmorgen zwischen Wilsdruff und dem Dreieck Dresden-West erneut einen schweren LKW-Unfall gegeben. Drei Laster sind in den Auffahrunfall involviert, sagte uns ein Polizeisprecher. Kurz nach 09:00 Uhr seien die Einsatzkräfte alarmiert worden, auch Feuerwehrkräfte wurden zur Unfallstelle geschickt.

Der Fahrer des letzten LKW ist im Führerhaus eingeklemmt worden, er ist aber ansprechbar, sagte der Polizeisprecher. Die Feuerwehr rückte an, um den Fahrer zu befreien. Ein Rettungshubschrauber ist gelandet. Deswegen musste die Autobahn zeitweise auch voll gesperrt werden. Autofahrer müssen sich weiter wegen der Bergungsarbeiten auf lange Staus einstellen. Innerhalb kürzester Zeit bildete sich ein Rückstau bis zum Dreieck Nossen. Auch in Wilsdruff sind die Straßen wieder dicht. Auch in Nossen und Grumbach haben sich lange Staus gebildet.

Update 11:00 Uhr: Eine Fahrspur wurde wieder freigegeben. Der Rückstau geht inzwischen bis Siebenlehn, ebenso auf der A14 bis Nossen.

Update 13:18 Uhr: Die Unfallaufnahme ist laut Polizei abgeschlossen. Der 45-jähriger Fahrer des hinteren MAN-LKW, der auf die anderen LKW aufgefahren war, kam schwer verletzt ins Krankenhaus, teilte ein Polizeisprecher mit.