• (Symbol­bild: Archiv)

    (Symbol­bild: Archiv)

Wieder Mädchen bei Dresdner Parkeisenbahn belästigt

Zuletzt aktualisiert:

Bei der Dresdner Parkei­sen­bahn ist erneut eine junge Parkei­sen­bah­nerin (16) beläs­tigt worden. Ein drei Jahre älterer Parkei­sen­bahner soll in sozialen Medien Nackt­fotos des Mädchens angefor­dert haben, teilte Uli Kretz­schmar, Sprecher der Staat­li­chen Schösser und Gärten, mit. Er bestä­tigte einen entsprechenden Bericht der DNN.

Die Eltern bemerkten die Auffor­de­rungen auf dem Handy ihrer Tochter und infor­mierten die neue Beschwer­de­stelle der Parkei­sen­bahn, sagte Kretz­schmar. Die Steuer­gruppe der Parkei­sen­bahn schlug vor, den jungen Mann sofort zu suspen­dieren und aus dem Parkei­sen­bahn-Verein auszu­schließen. Diesem Vorschlag sei man gefolgt. Anzeige sei nicht erstattet worden, sagte Kretz­schmar. Bei einem Elter­abend in knapp zwei Wochen (11.09.) sollen weitere Infor­ma­tionen folgen.

Ende vergangenen Jahres war ein massiver Missbrauchfall bei der Parkeisenbahn bekannt geworden, Henry L. war jahrelang missbraucht worden, er ging an die Öffentlichkeit.

Daraufhin wurden weitere Fälle von Grenz­über­schrei­tungen und Beläs­ti­gungen bekannt, ein Präven­ti­ons­pro­jekt wurde entwi­ckelt. Dazu sollte auch ein Sozial­päd­agoge in Vollzeit bei der Parkei­sen­bahn angestellt werden. Dies ist bis dato noch nicht erfolgt. Man sei aber zuver­sicht­lich, dass die Stelle bald durch einen Förder­topf der AWO finan­ziert und ausge­schrieben werden könne, wenn es von Seiten der Stadt­ver­wal­tung grünes Licht gibt.

Die Hintergründe zum Fall Henry L. und den Konsequenzen

Interview mit Henry L.