• Die Wetterbilanz 2017 in Sachsen: viel zu warm und vom Sturm zerzaust. Foto: Fotolia Reiner Sturm

Wetterbilanz 2017 in Sachsen: viel zu warm und vom Sturm zerzaust

Zuletzt aktualisiert:

Sachsen muss mehr und mehr mit extremen Wetter zurechtkommen. Die am Donnerstag in Dresden vorgestellte Bilanz für 2017 weist unter anderem einen Temperaturanstieg sowie eine Zunahme von Sonnenstunden und Niederschlag aus.

Stürme, lokaler Starkregen, Spätfröste im April und der 21. zu warme Sommer in Folge stehen zu Buche. Die Werte zeigten, dass Klimaveränderungen auch in der hiesigen Region immer spürbarer werden, hieß es in der Einschätzung von Experten des Landesumweltamtes und des Deutschen Wetterdienstes.

Diese Entwicklung hat auch Folgen für die Landwirtschaft und den Gartenbau. Dessen Erträge gingen bei den meisten Kulturen zurück.(DPA)