• 735 Brände wurden registriert. (Symbolbild: Archiv/Plunert)

  • Nach Unfällen ist die Feuerwehr häufig zur Hilfeleistung mit im Einsatz. (Foto: Archiv/Tino Plunert)

  • Auch eine große Übung am Flughafen stand 2017 an. (Foto: Flughafen Dresden)

Weniger Brände in Dresden

Zuletzt aktualisiert:

Die Dresdner Feuerwehr ist im Jahr 2017 zu 735 Bränden ausgerückt. Im Vorjahr waren es noch 820. In fünf Fällen handelte es sich um Großbrände. In etwa 200 Fällen ging es um Brände im Wohnbereich, diese seien immer besonders kritisch, sagte Feuerwehrchef Andreas Rümpel. In einem Fall war ein Todesopfer zu beklagen. Diese Zahlen veröffentlichte das Brand- und Katastrophenschutzamt der Stadt Dresden am Donnerstag auf der Bilanz-Pressekonferenz für 2017.

Die Fahrzeuge der Feuerwehr und der Rettungsdienste rückten 2017 zu insgesamt 155-326 Einsätzen aus. Die Mehrzahl der Einsätze, 147.831, leisteten dabei die Rettungsdienste. "Der Trend setzt sich fort: Die Zahl an Rettungsdiensteinsätzen im Stadtgebiet Dresden steigt. Gut ausgebildete Mitarbeiter sind unabdingbar" sagte Ordnungsbürgermeister Detlef Sittel.

Insgesamt mussten die Fahrzeuge der Berufsfeuerwehr Dresden zu 27.791 Einsätzen im Stadtgebiet Dresden ausrücken. 20.296 Einsätze und damit 73 Prozent wurden durch den Rettungsdienst der Berufsfeuerwehr geleistet. Die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Dresden wurden gemeinsam mit den Kameraden der Berufsfeuerwehr zu 7.495 Brand- und technischen Hilfseinsätzen alarmiert. Dies sind 1.024 Fälle mehr als 2016.

Die Zahl der Brände ist gegenüber dem Vorjahr stark gesunken. Die Feuerwehr Dresden musste 735 Mal ausrücken (2016: 820). 2017 bekämpften die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Dresden fünf Großbrände und 40 Mittelbrände. Es gab 1.046 Fehlalarme, wovon 759 (2016: 752) durch automatische Brandmeldeanlagen ausgelöst wurden. Ein Mensch kam bei einem Wohnungsbrand ums Leben.

Die Zahl der Einsätze in den Technischen Hilfeleistungen und im Bereich Umweltschutz betrug 5 714. Davon waren 741 Fehlalarme bei technischen Hilfeleistungen. Die 21 Stadtteilfeuerwehren sowie fünf Feuer- und Rettungswachen der Berufsfeuerwehr Dresden wurden alleine im Jahr 2017 zu 551 (2016: 79) Sturmschäden gerufen.

In der aktiven Abteilung der Freiwilligen Feuerwehr Dresden leisten derzeit 52 Kameradinnen und 557 Kameraden ihren Dienst. In der Alters- und Ehrenabteilung sind es 408 Frauen und Männer. Die Stadtteilfeuerwehren und die Berufsfeuerwehr Dresden betreuen insgesamt 21 Jugendfeuerwehren
mit 345 Kindern und Jugendlichen.  


Und so können wir mit Stolz den 150. Geburtstag der Berufsfeuerwehr Dresden in diesem Jahr feiern. Die Dresdnerinnen und Dresdner sind dazu am 30. Juni und 1. Juli herzlich eingeladen", so der Erste Bürgermeister Detlef Sittel.