Weißrusse schwimmt durch Neiße - will an Lügendetektor

Zuletzt aktualisiert:

Ein offenbar geistig verwirrter Weißrusse ist in Görlitz durch die Neiße geschwommen. Pitschnass meldete er sich bei der Bundespolizei. Der 25-Jährige bat darum, dass er an einen Lügendetektor angeschlossen wird. Diesen Wunsch erfüllten ihm die Grenzschützer nicht. Sie brachten ihn stattdessen zurück nach Polen. Ob er dort seinen Wunsch erfüllt bekam, ist nicht bekannt.