• (Foto: V. Sojka, Archiv Natio­nal­park Böhmi­sche Schweiz)

    (Foto: V. Sojka, Archiv Natio­nal­park Böhmi­sche Schweiz)

Wanderfalken in Gefahr - Geldstrafen für "Boofer"

Zuletzt aktualisiert:

Die deutsche und tsche­chi­sche Natio­nal­park-Verwal­tung warnt vor illegalen Übernach­tungen in der Kernzone der Sächsi­schen und Böhmi­schen Schweiz.

Wander­falken verenden

Brütende Wander­falken könnten gestört werden oder durch Stress verenden. Trotz Verbot kam es in den vergan­genen zwei Jahren durch wieder­holte Verstöße gegen das Verbot zum Verlassen der Wege in der Kernzone zum Verlust einer Wander­fal­ken­brut im Grenz­ge­biet.

Boofer in der Kernzone

Nun wurde zuletzt eine deutsche Wander­gruppe zu Ostern am Prebischtor in einer abgesperrten Schutz­zone erwischt. Die Gruppe hatte auch ein Feuer entzündet.

Geldstrafen für illegales Campieren

Mitar­beiter der Natio­nal­park­wacht haben die Gruppe mit Unter­stüt­zung der tsche­chi­schen Polizei gestellt. Resultat: Geldstrafen in Höhe von 2500,- Kronen (ca. 90 Euro) pro Person, wobei die Geldstrafe noch relativ mild war, da diese bis zu 180,- Euro betragen könnte. Die Gruppe wurde aufge­for­dert, das offene Feuer und Kerzen zu löschen und das Gebiet bei Tages­an­bruch sofort zu verlassen, da der Weg durch schwie­riges Gelände bei Dunkel­heit hätte gefähr­lich werden können. Die Gruppe folgte diesen Anwei­sungen.

Die Natio­nal­park­lei­tung weißt deshalb darauf hin: "wer vorsätz­lich Gesetze ignoriert und durch rücksichts­loses Verhalten bedrohte Tierarten, oder durch offenes Feuer gar ganze Biotope gefährdet, muss mit hohen Strafen rechnen."

Mehr Infos: www.nationalpark-saechsische-schweiz.de/aktuelles/news/illegal-in-der-kernzone-des-nationalparks-boehmische-schweiz-hohe-geldstrafen-fuer-deutsche-wanderer/