Vor Prozess gegen Gruppe Freital Hakenkreuze aufgetaucht

Zuletzt aktualisiert:

Kurz vor Beginn des Prozesses gegen die Terror-Gruppe Freital in Dresden sind im unmit­tel­baren Umfeld des Gerichts­saales mehrere Haken­kreuze gesprüht worden.

Am Hammerweg haben Polizisten Haken­kreuze auf größeren Steinen, an einer Grund­stücks­mauer sowie auf einem Firmen­rolltor festge­stellt. Die Haken­kreuze waren etwa 20x20 bzw. 30x30cm groß, teilte eine Polizei­spre­cherin auf Anfrage mit. Die Beamten leiteten Ermitt­lungen wegen des Verwen­dens Kennzei­chen verfas­sungs­wid­riger Organi­sa­tionen ein. Die Haken­kreuze wurden wohl bereits in der Nacht zu Freitag gesprüht.

Aufgrund der Tatört­lich­keit prüfen die Ermittler einen Zusam­men­hang mit dem Prozess­be­ginn gegen die "Gruppe Freital". Am Dienstag beginnt der Prozess gegen acht Beschuldigte u.a. wegen Bildung einer terroristischen Vereinigung und versuchten Mordes.

So flog die Gruppe Freital im November 2015 auf.