• Der BMW war in Beglien gestohlen worden. Bei Dresden wurde das Fahrzeug gestoppt. (Foto: Blaulichtmeldung Mitteldeutschland)

Verfolgungsjagd auf der A4 bei Dresden-Altstadt

Zuletzt aktualisiert:

Die Polizei hat am Freitagmittag nach einer Verfolgungsjagd auf der A4 in Höhe Dresden-Altstadt einen mutmaßlichen Autodieb gefasst. Das Auto ist in der Baustelle an der Ausfahrt Altstadt in mehrere Warnbaken gefahren und von der Polizei gestoppt worden. Mehrere Fahrspuren wurden gesperrt. Es hat sich zeitweise ein langer Rückstau bis Wilsdruff gebildet.

Wie eine Polizeisprecherin auf unsere Anfrage mitteilte, war der BMW in Belgien gestohlen worden. Das Auto hatte falsche Kennzeichen. Per GPS ist das Fahrzeug geortet worden, nach einem Hinweis ist es dann bei Siebenlehn entdeckt worden. Die Fahndungsgruppe der Polizei konnte das Fahrzeug in der Baustelle an der Ausfahrt Altstadt stoppen. Der Täter wollte zu Fuß flüchten, er wurde kurz darauf gefasst und zunächst mit freiem Oberkörper gefesselt. Es handelt sich beim Verdächtigen laut ersten Informationen um einen 27-jährigen Mann aus Polen. Er ist festgenommen worden.

Am späten Nachmittag veröffentlicht die Dresdner Polizei auch eine Pressemeldung zu dem Vorfall:

Beamte der Gemeinsamen Fahndungsgruppe Dresden stellten heute Mittag nach einer Verfolgungsfahrt auf der BAB 4 den Fahrer eines BMW der 6er Reihe.

Der Wagen war auf der BAB 4 in Richtung Dresden unterwegs und fiel den Beamten in Höhe Siebenlehn auf. Eine Überprüfung des Autos ergab, dass die angebrachten Kennzeichen gefälscht waren. Die Polizisten wollten das Fahrzeug an der Raststätte Dresdner Tor stoppen. Der Fahrer gab jedoch Gas und flüchtete. Dabei kollidierte er in einer Baustelle mit mehreren Warnbaken sowie über ein Dutzend Feldern der Mittelleitplanke. Zudem beschädigte er einen zivilen Einsatzwagen sowie ein weiteres Fahrzeug.

Den stark beschädigten BMW ließ der Fahrer in Höhe der Anschlussstelle Dresden-Altstadt stehen und flüchtete zunächst zu Fuß. Er konnte kurz darauf von den Beamten dingfest gemacht werden. Es handelte sich um einen 27-jährigen polnischen Staatsbürger. Er stand unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln.

Der Mann wurde vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.