• Die Realität in Sachsen sieht meist anders aus. Die Erzieherinnen haben laut Kita-Schlüssel wesentlich mehr Kinder zu betreuen

Verdi startet Petition für besseren Kita-Schlüssel

Zuletzt aktualisiert:

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) will anlässlich des Weltkindertages mit einer Petition Unterschriften zur Verbesserung der Situation in den  Kindertageseinrichtungen Sachsens aufmerksam zu machen. Mit den Unterschriften will die Gewerkschaft ver.di Druck auf die Landespolitik ausüben. Aktionen gibt es am Dienstag u.a. in Dresden, Meißen, Bautzen, Weißwasser oder Leipzig

Im Rahmen der Tarifverhandlungen für die Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst wurde der Missstand auf den Punkt gebracht: „Weil viel zu wenige Erzieher*innen zu viele Kinder betreuen, gibt es mittlerweile staatlich tolerierte Kindswohlgefährdung. Und das Risiko wird auf die Beschäftigten abgewälzt. Mit einer ausreichenden Finanzierung der Träger könnten Arbeitsbedingungen verbessert und damit gute pädagogische Arbeit sichergestellt werden“, so Daniel Herold, ver.di Bezirksgeschäftsführer.

Ende November 2022 sollen die Unterschriften dem Petitionsausschuss vom Sächsischen Landtag übergeben werden.

Weitere Infos gibt es hier: https://swos.verdi.de/soskita