Update: Veranstaltung in der Herkuleskeule gestört - Ministerin entsetzt

Zuletzt aktualisiert:

Etwa 15 Personen haben eine Veranstaltung der Herkuleskeule gestört und einen Schauspieler mit einem Bierglas beworfen. Laut Polizeibericht war der Vorfall am Samstag nach 17.00 Uhr passiert. Die Zuschauergruppe, die aus Cottbus stammen soll, hatte unter anderem ausländerfeindliche Parolen gerufen. Die Veranstaltung wurde unterbrochen, zwei Schauspieler stellten die Störer zur Rede. Dabei wurde ein Schauspieler mit einem Bierglas beworfen und leicht am Kopf verletzt. Die Kripo ermittelt. Am Samstag wurde um 17.00 Uhr das Stück «Betreutes Denken» mit Nancy Spiller und Alexander Pluquett aufgeführt. In dem Stück geht es um Themen wie Fake News, soziale Medien und die Überforderung des Bürgers mit Daten aus Medien aller Art.

UPDATE: Sonntagabend

Sachsens Kulturministerin verurteilte die Übergriffe. Das sei ein unvorstellbarer Angriff auf Menschen und die Freiheit von Kunst, sagte Barbara Klepsch (CDU). Und weiter: «Wir alle müssen diese furchtbaren und unserem Land schadenden Angriffe und Grenzüberschreitungen von Rechtsextremen bekämpfen und ein Umfeld und Umgang schaffen, der so etwas nicht zulässt und erlaubt.»

Außerdem gab es am Wochenende mehrere Straftaten, bei denen Menschen mit Messern verletzt worden. Alle Infos aus dem Polizeibericht finden Sie hier:

Landeshauptstadt Dresden
 
Einbrüche in Einfamilienhäuser
 
1. Zeit: 10.01.2020, 15.30 Uhr bis 18.30 Uhr Ort:  Dresden, Podemuser Strasse
 
Unbekannte Täter hebelten ein Fenster eines Einfamilienhauses auf und stiegen in das Gebäude ein. In den Räumlichkeiten durchsuchten sie die Schränke und entwendeten nach erster Übersicht diversen Schmuck. Die Höhe des entstandenen Sach- und Stehlgutschadens wurde noch nicht beziffert.
 
2. Zeit: 07.01.2020, 21.00 Uhr bis 11.01.2020, 10.30 Uhr Ort: Dresden, Schillerstrasse
 
Unbekannte Täter drangen auf bisher nicht bekannte Art und Weise in die Einliegerwohnung eines Einfamilienhauses ein und entwendeten hier einen  DJ-Player. Der Wert des Diebesgutes wurde noch nicht beziffert. Sachschaden entstand nicht.
 
Schwerer Raub – 21-jähriger Mann in Haft
 
Zeit: 10.01.2020, gegen 09.00 Uhr Ort:  Dresden, Paulstrasse
 
Die Geschädigte (w/43, Slowakin) wurde in ihrer Wohnung durch den ehemaligen Lebensgefährten (m/21, Pakistaner) und Vater des gemeinsamen Kindes aufgesucht. Plötzlich kam es zum Streit, in dessen Folge er sie tätlich angriff und mit einem Messer bedrohte. Anschließend raubte der Mann ein Mobiltelefon und das Kind betreffende Urkunden und Erklärungen. Die Frau flüchtete mit ihrer Tochter (19 Monate) aus der Wohnung, suchte bei ihrer Mutter Schutz und verständigte von dort die Polizei. Die eingesetzten Polizeibeamten nahmen den 21-Jährigen noch in der Wohnung vorläufig fest. Er wurde am 11.01.20 dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug. Der Mann wurde nachfolgend in eine Justizvollzugsanstalt verbracht.

Betrug durch Gewinnversprechen
 
Zeit: 11.01.2020, gegen 10.30 Uhr Ort: Dresden, Hochschulstrasse
 
Ein 49-jähriger Dresdner erhielt über Whats App eine Nachricht, in der ihm mitgeteilt wurde, dass er 20.000,- Euro gewonnen habe. Um diesen Betrag zu erhalten, müsse er jedoch zuvor Google Play Store Karten im Wert von 400,- Euro erwerben und die Codes übermitteln. Der Mann ließ sich darauf ein und folgte dieser Aufforderung. Als die Gewinnauszahlung jedoch ausblieb, zeigte er den Fall bei der Polizei an.
 
 
2 Personen mit Messer verletzt
 
Zeit: 12.01.2020, gegen 00.10 Uhr Ort:  Dresden, Bautzner Strasse / Alaunstrasse
 
Aus bisher nicht bekannten Gründen kam es zu einer Auseinandersetzung unter mehreren Ausländern. Dabei erlitt ein 31-jähriger Tunesier Schnittverletzungen am Kopf und am Arm. Ein zweiter Tunesier im Alter von 23 Jahren wurde mit einer Stichverletzung am Rücken festgestellt. Bei den beiden Verletzten befand sich auch ein 32-jähriger Libyer, der eine leere Messerscheide bei sich führte. Ein genauer Tathergang sowie die Beteiligung der festgestellten Personen ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.
 
 
Kabarettveranstaltung gestört – 1 Person leicht verletzt
 
Zeit: 11.01.2020, gegen 17.15 Uhr Ort:  Dresden, Schlossstrasse
 
Am Samstag kam es während der Veranstaltung in einem Dresdner Kabarett aus einer Zuschauergruppe von ca. 15 Personen zu ausländerfeindlichen sowie verachtenden Zwischenrufen. Die Veranstaltung wurde unterbrochen und zwei Schauspieler stellten die Störer zur Rede. Einer der Darsteller (37) wurde aus der Gruppe heraus mit einer Biertulpe beworfen, am Kopf getroffen und leicht verletzt. Als die Polizeibeamten am Ort eintrafen, hatte die Gruppe den Veranstaltungsraum bereits verlassen. Die Identität von 3 Beteiligten (m/39, 36, 36) ist bekannt. Nach ersten Erkenntnissen stammt die Störergruppe aus dem Cottbuser Raum.  Die Dresdner Kriminalpolizei ermittelt in dieser Sache weiter.

Landkreis Meißen
 
Versuchter Betrug durch Gewinnversprechen
 
Zeit: 10.01.2020, gegen 10.00 Uhr Ort:  Röderaue OT Pulsen
 
Eine 64-jährige Frau aus Pulsen bekam einen Anruf, in dem ihr ein Gewinn in Höhe von 49.000,- Euro in Aussicht gestellt wurde. Die Auszahlung der Gewinnsumme sei jedoch erst nach Zahlung einer Gebühr in Höhe von 400,- Euro in Form von Gutscheinkarten möglich. Die Seniorin ließ sich jedoch nicht auf die Sache ein und verständigte die Polizei.
 
Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge
 
Betrug durch Gewinnversprechen
 
Zeit: 07.01.2020 bis 10.01.2020 Ort:  Dippoldiswalde OT Reinholdshain
 
Eine 75-jährige Seniorin aus Reinholdshain bekam im Verlaufe der Woche mehrere Anrufe, in denen ihr ein Gewinn in Höhe von 83.700,- Euro in Aussicht gestellt wurde. Zuvor sollte sie jedoch eine Gebühr in Form von Gutscheinkarten zahlen. Die Frau ließ sich auf die Sache ein, erwarb Gutscheinkarten im Wert von insgesamt 2.400,- Euro und übermittelte die Codes. Nach einem weiteren Anruf am Freitag, den 10.01.20 begab sich die Geschädigte erneut in einen Supermarkt, um dort Gutscheinkarten zu erwerben. Eine Verkäuferin wurde auf die Sache aufmerksam, erkannte im Gespräch mit der Seniorin die Betrugsmasche und verständigte die Polizei.