• Erst in der Silvesternacht war im Südpark randaliert worden. Foto: Rocco Reichel

    Erst in der Silvesternacht war im Südpark randaliert worden. Foto: Rocco Reichel

Vandalismus im Südpark besorgt Anwohner

Zuletzt aktualisiert:

Die häufigen Vandalismusfälle im neuen Südpark zwischen Nöthnitzer Straße und Südhöhe treiben einigen Anwohnern Sorgenfalten auf die Stirn. Sie befürchten, dass die Randalierer auch nicht aufhören, wenn die ersten Teile des Parks eröffnet sind.

Erst in der Silvesternacht hatten Unbekannte Bauzäune umgekippt. In den Wochen davor waren laut Stadt zum Beispiel Scheiben am Bauwagen zerstört und alle Reifen zerstochen worden. Auch wurden Geräte aus dem Bauwagen gestohlen. "Leider lassen sich Vandalismusereignisse nicht vollständig unterbinden", sagte eine Stadtsprecherin. "Jeder muss sich bewusst sein, dass Zerstörungen im öffentlichen Raum den Steuerzahler viel Geld kosten und die Lebensqualität für alle herabsetzen."

Der Südpark soll eine grüne Ausgleichsfläche zur Bebauung entlang der Nöthnitzer Straße mit Instituten und Forschungseinrichtungen sein. Die ersten neugebauten Wege sollen in diesem Jahr eingeweiht werden. Geplant ist auch noch Bänke aufzustellen.