• Nach dem Unfall am Zellschen Weg wurde Haftbefehl erlassen. (Fotos: Nick Dolz/Tino Plunert/Blaulichtmeldung Mitteldeutschland)

  • (Foto: Nick Dolz/Blaulichtmeldung Mitteldeutschland)

Unfallfahrer vom Zelleschen Weg in Haft - Unfallopfer verstorben

Zuletzt aktualisiert:

Nach dem schlimmen Unfall in Dresden am Zelleschen Weg sitzt der Unfallfahrer in Untersuchungshaft. Ein Richter am Dresdner Amtsgericht setzte einen Haftbefehl in Vollzug. Gegen den Mann wird nun wegen Trunkheit im Straßenverkehr, fahrlässiger Tötung und Unfallflucht ermittelt. Der Mann wurde in die JVA am Hammerweg gebracht. Der 31-jährige Deutsche hatte am Sonntagabend mit 1,54 Promille Alkohol im Blut einen Roller gerammt.

Rollerfahrer gestorben

Der 45-jährige Rollerfahrer wurde bei dem Unfall durch die Luft geschleudert und lebensbedrohlich verletzt. Er ist am Montagnachmittag seinen schweren Verletzungen erlegen, teilte die Polizei mit. Die Ermittlungen werden nun wegen fahrlässiger Tötung geführt.

Unfallfahrer fuhr mit Roller auf dem Kühlergrill 1,5 Kilometer weiter

Der Phaeton-Fahrer fuhr nach dem Unfall mit dem Roller im Kühlergrill etwa 1,5 Kilometer weiter. Höhe Pestitzer Weg war es zu dem Unfall gekommen. Er bog vom Zelleschen Weg dann auf die Teplitzer Straße ab und dann weiter auf die Gostritzer Straße. Dort gerieten die Fahrzeuge in Höhe Leiblstraße in Brand, erst dann stoppte der Mann. Er wurde von der Polizei zunächst in Gewahrsam genommen. Am Montag wurde dann der Haftbefehl beantragt und erlassen.

Unfallfahrer bereits polizeibekannt

Der Unfallfahrer ist nach unseren Informationen bereits im Jahr 2016 wegen Trunkenheit im Straßenverkehr strafrechtlich verfolgt worden, er hatte damals einen Strafbefehl erhalten. In Sachen Verkehrsdelikte sei der Mann kein Unbekannter, hieß es von der Polizei. Nun sitzt er in der JVA am Hammerweg.

Zudem wird gegen einen Bekannten des Mannes ermittelt, der 32-Jährige wollte den Unfallfahrer am Sonntagabend an der Gostritzer Straße offenbar abholen. Der Renaultfahrer hatte laut Polizei allerdings selbst 1,2 Promille Alkohol im Blut.