• Foto: privat

    Foto: privat

  • Brennender Pkw an der Lausitzer Straße in Görlitz. Foto: privat

    Brennender Pkw an der Lausitzer Straße in Görlitz. Foto: privat

Über 200 Notrufe in der Silvesternacht - Jugendlicher steckt Auto in Görlitz in Brand

Zuletzt aktualisiert:

Viele Lausitzer haben ausgelassen und beschwingt das neue Jahr begrüßt. Um Mitternacht erleuchteten Feuerwerke den Himmel. Keine Zeit zum Feiern hatten Polizei, Rettungsdienste und Feuerwehren. Im Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion Görlitz gingen von gestern 18 Uhr bis heute morgen 6 Uhr über 200 Notrufe ein. Streifen eilten zu 21 Schlägereien, die Feuerwehr zu 45 Bränden. Drei Fahrzeuge standen in Flammen.

Jugendlicher zündet Pkw in Görlitz an

In Görlitz-Königshufen brannte ein Auto aus. Anwohner beobachteten, wie ein junger Mann an der Lausitzer Straße ein Bengalo-Feuer unter den Pkw warf und wegrannte. Der Wagen stand binnen weniger Sekunden in Flammen. Ein Zeuge versuchte, mit einem Handlöscher das Feuer zu ersticken, aber vergeblich. Die Flammen hätten beinahe zwei danebenstehende Pkw erfasst. Die Besitzer konnten ihre Wagen im letzten Moment aus der Gefahrenzone bringen. Zwei Fahrzeugbrände wurden aus Hoyerswerda gemeldet.

Ruhig sei es  auf dem Bautzener Kornmarkt und an der Görlitzer Altstadtbrücke geblieben, sagte uns der Diensthabende der Polizei. In vergangenen Jahren war es dort zu Ausschreitungen gekommen.

Einzelne Vorkommnisse am Silvesterabend und in der Neujahrsnacht in der Oberlausitz

In Neschwitz wurde ein Zigarettenautomat gesprengt. Die Polizei gibt den Schaden mit 3.500 Euro an. Drei Wertstoffcontainer brannten in Kamenz ( Nordstraße Ecke Parkplatz Stadion der Jugend). Eine böse Überraschung erlebte der Fahrer eines Toyota Hilux in Hoyerswerda. Er legte offenbar noch nicht ganz abgebrannte Pyrotechnik auf die Ladefläche  Die Feuerwerkskörper entzündeten sich. Das Auto brannte. Verletzt wurde niemand.

Baum zerstört - mit Messerstich verletzt

 In Zittau wurde ein 19-Jähriger mit einem Taschenmesser verletzt. Wie die Polizei mitteilte, war er auf einen 31-Jährigen losgegangen. Dem vorausgegangen war, dass der 19-Jährige einen Baum  an der Chopinstraße zerstörte. Das hatte der 31-Jährige gesehen. Der Zeuge zog sein Handy aus der Tasche. Der Ertappte ging davon aus, dass seine Tat gefilmt wird. Darauhin soll er den 31-Jährigen angegriffen haben. Der wehrte sich mit dem Messer.