• In Höhe Dresden-Altstadt wurde eine Wildschweinfalle abgebaut. (Fotos: T. Plunert)

  • Der Täter musste die Falle wieder aufbauen. (Foto: T. Plunert)

Tierschützer baut Wildschweinzäune an der A4 ab

Zuletzt aktualisiert:

Die Dresdner Polizei hat auf der Autobahn 4 in Höhe Dresden-Altstadt ein Auto mit offener Kofferraumklappe und ungewöhnlicher Fracht gestoppt. Der Opel kam von einer Betriebsausfahrt der Autobahnmeisterei, das Fahrzeug hatte mehrere Wildschutzzäune im Kofferraum geladen.

Den verdutzen Beamten erklärte der 38-jährige Dresdner Fahrer, er habe eine Wildschweinfalle an der A4 aus Tierschutzgründen abgebaut. Der Mann wurde daraufhin von den Beamten zurück zum Tatort begleitet, um die Wildschweinzäune gleich wieder aufzubauen.

In den vergangenen Jahren gab es auf der A4 zwischen Dreieck Dresden West und Altstadt große Probleme mit Wildschweinen auf der Fahrbahn. Daraufhin wurden Wildschutzzäune und Fallen errichtet.

Die Mitteilung der Dresdner Polizei:

Zaunfelder gestohlen

Zeit:     14.04.2019, 16.05 Uhr
Ort:      Dresden-Mobschatz

Beamte des Autobahnpolizeireviers haben einen Mann (38) gestellt, der zuvor offenbar mehrere Zaunfelder von einem Betriebsgelände an der Autobahnabfahrt Dresden-Altstadt gestohlen hatte.

Den Beamten war ein Opel Omega aufgefallen, der von dem Gelände in Richtung Meißner Landstraße fuhr. Als sie das Grundstück überprüften, stellten sie das Fehlen mehrerer Zaunfelder fest. Diese dienten in erster Linie als Wildschweinfalle und sollten verhindern, dass die Tiere auf die Fahrbahn gelangen.

Als die Polizisten den Halter des Opels aufsuchten, räumte er den Diebstahl ein. Er gab an, aus Tierschutzgründen gehandelt zu haben. Angaben zum Sachschaden und zum Wert des Diebesgutes liegen noch nicht vor. Gegen den Deutschen wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.