Striesener droht mit Schusswaffengebrauch wegen Lärm

Zuletzt aktualisiert:

Weil ihn der Lärm der Nachbarn störte, hat ein 47-jähriger in Dresden-Striesen mit dem Einsatz einer Schusswaffe gedroht. Der Mann hatte in der vergangenen Nacht gegen 23:00 Uhr den Notruf der Polizei gewählt und sich über den Krach aus der Nachbarwohnung beschwert.

Er kündigte an, den Lärmverursacher zu erschießen, sollte es nicht leiser werden, teilte ein Polizeisprecher mit. Spezialkräfte der Polizei durchsuchten daraufhin die Wohnung des Anrufers in der Comeniusstraße. Eine Waffe wurde nicht gefunden, teilte die Polizei mit. Lärm von den Nachbarn war zu diesem Zeitpunkt auch nicht zu vernehmen.

Der Mann räumte ein, den Anruf getätigt und sich möglicherweise im Ton vergriffen zu haben. Er sieht sich nun einem Ermittlungsverfahren wegen des Störens des öffentlichen Friedens durch Androhung einer Straftat ausgesetzt, hieß es.  Der Mann hatte 0,6 Promille intus.