Stadtradeln in Dresden erfolgreich beendet

Zuletzt aktualisiert:

In den drei Wochen des diesjährigen Stadtradelns legten über 6.600 Dresdnerinnen und Dresdner in fast 400 Teams über 1,4 Millionen Kilometer mit dem Rad zurück. Dabei vermieden sie 208 Tonnen CO2 zur vergleichsweisen Nutzung des KFZ.

Die meisten Kilometer legten das Team des Martin-Andersen-Nexö-Gymnasiums (Team MANOS) mit knapp 50.000 km, der TU Dresden mit 40.000 km und der Dresdner Fraunhofer-Institute mit über 32.000 km zurück. Weitere Ergebnisse gibt es unter: www.stadtradeln.de/dresden

„Die Verkehrsbedeutung des Fahrrads nimmt Jahr für Jahr zu, inzwischen werden fast 20 Prozent aller Wege mit dem Fahrrad zurückgelegt. Sichere Radverkehrsführungen im gesamten Stadtgebiet und ein gutes Miteinander der verschiedenen Verkehrsteilnehmenden sind die Voraussetzung für entspanntes und sicheres Radfahren,“ kommentiert Stephan Kühn, Beigeordneter für Stadtentwicklung, Bau, Verkehr und Liegenschaften diese Ergebnisse und ergänzt: „Im Stadtradeln-Zeitraum erreichten uns über die E-Mailadresse fahrradverkehr@dresden.de viele Hinweise zu Schwachstellen im Dresdner Radverkehrsnetz. Diese nehmen wir ernst und zeigen uns einmal mehr, dass es in Dresden noch Nachholbedarf bei der Radverkehrsinfrastruktur gibt. Konkret setzen wir nächstes Jahr eine Radvorrangroute Straßburger Platz bis Tolkewitz, sowie viele kleine Maßnahmen des Radverkehrskonzepts um“.

Ein Überblick über die Maßnahmen am Radverkehrsnetz findet sich im Dresdner Themenstadtplan.

Nun heißt es abwarten und weiter entspannt Radfahren. Ob Dresden einen Platz unter den bundesweiten Top 5 halten kann, wird sich erst Ende Oktober zeigen. Dann werden die Siegerkommunen mit dem Ende der Aktion des KLIMABÜNDNIS bekannt gegeben.