Stadt stellt neue Parkgebührenverordnung vor

Zuletzt aktualisiert:

Die Stadt hat am Donnerstag ihren neuen Vorschlag für die Erhöhung der Parkgebühren vorgestellt. In drei Schritten sollen die Gebühren bis 2023 den Preisen des Öffentlichen Personennahverkehrs angepasst werden.

Die erste Erhöhung soll noch in diesem Jahr folgen. Eine Stunde Parken kostet dann 2,10 in der Innenstadt. Aktuell zahlen Autofahrer noch 1,50 Euro pro Stunde. Nächstes Jahr sollen die Gebühren noch einmal um 30 Cent auf 2,40 Euro steigen, bis sie letztendlich 2023 bei 2,70 Euro liegen.

Zudem sieht der neue Gebührenvorschlag auch weiterhin ein Tagesticket in allen Parkzonen vor. Ein Tagesticket in Zone 1 soll mit einem Preis von 12 Euro starten und 2023 bei 18 Euro liegen. In Zone 2 beginnt der Preis bei 6 Euro. Im letzten Entwurf wollte die Stadt das Ticket in Zone 1 abschaffen. Dieser Vorschlag war auf heftige Kritik gestoßen.

Neben den angepassten Parkgebühren sollen sich auch die Zonen mit der neuen Verordnung ändern. Die Kernzone in der Innenstadt wird künftig stark reduziert. Die Neustadt wird in Tarifzone 2 mit aufgenommen und ist dann keine eigenständige Zone mehr.

Der Stadtrat muss der neuen Vorlage jedoch erst zustimmen. Laut aktuellem Plan soll das Thema im März auf der Tagesordnung landen. Danach dauert es noch rund zwei Monate bis alle 450 Parkautomaten auf die neuen Preise und Zonen umgestellt sind. Außerdem sollen Dresdner künftig auch mit Karte am Automaten zahlen können. Die Parkautomaten werden schrittweise umgestellt. Sobald das geschehen ist, muss auch der neue Tarif bezahlt werden.