• Foto: Redaktion

Spezialfahrzeug für die sächsische Polizei

Zuletzt aktualisiert:

Leipzig -

Die Polizei in Sachsen soll für mögliche Amok- und Terrorlagen gerüstet sein. Deshalb wurde am Freitag eines von zwei gepanzerten Spezialfahrzeugen in Leipzig an die Polizei übergeben. Das Fahrzeug des Typs „Survivor R“ ist unter anderem gegen Beschuss und Sprengfallen gesichert. Zudem soll es auch nukleare oder chemische Kampfstoffe gerüstet sein und auch eingesetzt werden, um Menschen aus Gefahrenbereichen zu retten.

Am Montag soll das zweite Spezialfahrzeug nach Leipzig gebracht werden und bei der Bereitschaftspolizei stationiert werden. Beide kosten zusammen drei Millionen Euro. Der Freistaat hat seit 2015 mehr als 21 Millionen Euro in eine neue Sicherheitsausstattung der sächsischen Polizei investiert.