• Tourismusministerin Barbara Klepsch (M.) im Gespräch mit dem Reisebüroinhaber Knut Müller und Reisebüroleiterin Anett Hermann (r.).

Sorge bei den Reisebüros: "Wir wollen offen bleiben"

Zuletzt aktualisiert:

Tourismus wieder stark machen – dafür setzt sich Sachsens Tourismusministerin Barbara Klepsch ein. Sie besuchte am Dienstag ein Reisebüro in Dresden auf der Kesselsdorfer Straße, um mit den Inhabern ins Gespräch zu kommen. Im Fokus stand, wo es gerade besonders klemmt.

Zum einen gehe es um die Verlängerung des Kurzarbeitergeldes über den 31. März hinaus. Aber auch die Verlängerung der Überbrückungshilfe 4 war Thema. Dafür will sich die Tourismusministerin im Bund stark machen.

Die Reisebüros haben seit Freitag wieder offen. Doch die Angst vor einer erneuten Schließung ist bei den Betreibern nach wie vor groß. Denn die neue Corona-Verordnung ist zunächst nur bis zum 6. Februar gültig. Bislang sieht die Verordnung eine Schließung der Reisebüros bei einem Anstieg der Infektionszahlen vor. Die Reisebüros fordern daher, wie der Einzelhandel behandelt zu werden und offen zu bleiben.

Reisen zu Corona-Zeiten: Audio

Radio Dresden-Moderator Robert Drechsler spricht mit dem Reisebüro-Team rund zum Thema Reisen in Corona-Zeiten.