Semperoper stellt Corona-Spielplan vor

Zuletzt aktualisiert:
Autor: dpa

Die Semperoper Dresden will trotz der Corona- Einschränkungen seinem Publikum so viel Theatererlebnis wie möglich bieten. Am Dienstag stellte Intendant Peter Theiler den Spielplan für die Monate September und Oktober vor. Er enthält sogenannte Essenz- Produktionen, bei denen Werke auf eineinhalb Stunden reduziert werden. Zudem sollen Licht oder Videoproduktionen eine gewisse Stimmung erzielen. Die Aufführungsdauer darf aufgrund der Vorgaben 90 Minuten nicht überschreiten, die Sänger müssen einen Mindestabstand von sechs Metern einhalten. Die Puccini-Opern «Mandame Butterfly» und «Tosca» sowie «Eugen Onegin» von Tschaikowski werden konzertant aufgeführt.