• So sieht es im neuen Schwimmsportkomplex aus. Foto: Dresdner Bäder GmbH

    So sieht es im neuen Schwimmsportkomplex aus. Foto: Dresdner Bäder GmbH

Schwimmkomplex Freiberger Platz öffnet am 2. Dezember

Zuletzt aktualisiert:

Die Arbeiten an der Schwimmhalle Freiberger Platz haben wesentlich länger gedauert als geplant. Doch nun gibt es einen Eröffnungstermin für den Komplex. Am 2. Dezember ist die feierliche Einweihung mit Oberbürgermeister Dirk Hilbert geplant.

Das Gebäude am Freiberger Platz mit zwei Schwimmhallen ist laut der Bäder GmbH dann der größte Schwimmsportkomplex der Stadt. Es besteht aus dem schon vor drei Jahren eröffneten Neubau und der nun sanierten Halle aus DDR-Zeiten. Dazu kommt zum Beispiel noch ein riesiger Saunabereich.

Eigentllich sollte schon vor etwa einem Jahr alles fertig sein, doch für Verzögerungen sorgte zum Beispiel, dass die Tragfähigkeit des Daches an der alten Schwimmhalle erhöht werden musste.

Unterdessen kommen die Arbeiten am Kombibad in Prohlis gut voran. Der Rohbau läuft, sagte uns Bäder-Sprecher Lars Kühl. Einen Eröffnungstermin gibt es aber noch nicht.

Hier können Sie die ausführliche Info der Dresdner Bäder GmbH nachlesen:

Schwimmsportkomplex eröffnet am 2. Dezember
 
Das größte Bauvorhaben in der Geschichte der Dresdner Bäder GmbH wird in diesem Jahr abgeschlossen. Nach reichlich fünfjähriger Bauzeit endet der Umbau des Traditionsstandortes Freiberger Platz zum Schwimmsportkomplex. Die Eröffnung findet am 2. Dezember 2019 mit einer Feier im Beisein von Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert statt.  
Die umfangreiche Sanierung der denkmalgeschützten Halle am Freiberger Platz, die ursprünglich vor 50 Jahren fertiggestellt wurde, war der letzte Abschnitt. Zwei Schwimmhallen mit jeweils 50-Meter-Edelstahlbecken, ein Kursbecken, eine Springerhalle sowie eine großzügige Saunalandschaft bilden nun Dresdens größten Komplex für den Schwimmsport und für die Wasserspringer. Von den exzellenten Bedingungen profitieren demnächst neben den Freizeit- und Vereinsschwimmern auch die Schüler und Kursteilnehmer.
In den ersten Wochen nach der Eröffnung werden noch verschiedene Restarbeiten ausgeführt. Abläufe in so einem großen Komplex müssen sich zudem erst einspielen. Wir versuchen, dass die daraus resultierenden Einschränkungen für unsere Gäste so gering wie sind. Auch während der langen Umbauzeit haben wir es geschafft – abgesehen von kurzen, notwendigen Schließzeiten –, eine Halle jederzeit für den Schwimmsport offen zu halten.