Schwerer Auffahrunfall auf der A 17

Zuletzt aktualisiert:

Überschlag nach Auffahrunfall – Fünf Verletzte – Vollsperrung der A17 – 60000 Euro Schaden

In Bahretal hat es am Abend einen Auffahrunfall mit mehreren Verletzten auf der A17 Richtung Dresden gegeben. Die Autobahn wurde daraufhin für mehrere Stunden voll gesperrt.

Nach ersten Informationen fuhr ein schwarzer Mercedes GL auf einen VW-Transporter auf, in dem eine Familie saß, alle Insassen kamen ins Krankenhaus. Demnach war er VW-Fahrer (42) an der Anschlussstelle Bahretal mit dem Transporter auf die A17 in Richtung Dresden aufgefahren. Möglicherweise lenkte er auf die Linke Spur. Ein aus Prag kommender Mercedes (Fahrer 35 Jahre) krachte in das Heck des VWs. Der Volkswagen stieß anschließend gegen die Mittelleitplanke und überschlug sich, kam jedoch wieder auf den Rädern entgegengesetzt der Fahrbahn zum Stehen. Der Mercedes fuhr noch knapp 100 Meter weiter und blieb auf dem Standstreifen stehen.

Alle Insassen des VW wurden wahrscheinlich schwer verletzt, darunter zwei Jungen im Alter von vier und sechs Jahren sowie die Beifahrerin (Mutter, 39). Der Mercedes-Fahrer wurde nach ersten Erkenntnissen leicht verletzt. Der Rettungsdienst brachte alle Verletzten in Krankenhäuser. Am Unfallort auf der A17 landete der Rettungshubschrauber Christoph 38 aus Dresden. Er nahm aber keinen Patienten mit. Zahlreiche Feuerwehren rückten an, so z. B. aus Bad Gottleuba und Borna-Gersdorf. Die Kameraden banden unter anderen ausgelaufenen Flüssigkeiten mit Bindemittel.

Die Polizei sperrte die Straße, nahm den Unfall auf. Die Polizei leitete den Verkehr an der Anschlussstelle Bahretal von der Autobahn. Der Sachschaden beträgt geschätzte 60000 Euro.

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr Fahrbereit und wurden abgeschleppt. Die Straßenmeisterei reinigte die Fahrbahn und Trümmerteilen und Glassplittern. Die Polizei ermittelt zur Unfallursache. Gegen Mitternacht wurde die A17 wieder für den Verkehr frei gegeben.