Schulwegkontrollen: Ordnungsamt zieht positives Fazit.

Zuletzt aktualisiert:

Das Ordnungsamt zieht nach den zweiwöchigen Schulwegkontrollen ein positives Fazit. Sie fanden zwischen Dienstag, 1. September 2020, und Freitag, 11. September 2020, im ganzen Stadtgebiet statt. Viele Eltern brachten ihre Kinder zu Fuß oder mit dem Fahrrad zur Schule bzw. in den Kindergarten. „Das geringere Verkehrsaufkommen wirkte sich dabei spürbar positiv auf die Schulwegsicherheit aller Kinder aus,“ so Ordnungsbürgermeister Detlef Sittel.

An 23 Grundschulen, zwei Oberschulen und zwei Kindertagesstätten kontrollierten die Bediensteten des Ordnungsamtes die Verkehrssituation vor Unterrichtsbeginn. Dabei wurden insgesamt 73 schriftliche und 59 mündliche Verwarnungen ausgesprochen. Besonders viele ordnungswidrig geparkte Fahrzeuge wurden im Umfeld der Freien Waldorfschule an der Marienallee (Radeberger Vorstadt), der privaten Ganztagsschule an der Paul-Gerhardt-Straße (Striesen), der 47. Grundschule an der Mockritzer Straße (Strehlen) sowie der Grundschule Naußlitz erfasst. Vor einigen kontrollierten Grundschulen wurden hingegen gar keine Verstöße festgestellt.

„Ich hoffe, dass viele Eltern weiterhin auf das Auto verzichten und ihre Kinder auch zukünftig zu Fuß oder mit dem Fahrrad zur Schule bringen. Gerade in den dunklen Wintermonaten werden Kinder noch schlechter gesehen. Eine unübersichtliche Verkehrssituation vor der Grundschule wird dann zu einer noch größeren Gefahr. Das gilt es zu vermeiden“, sagt Ordnungsbürgermeister Sittel mit Blick auf die nahende kalte Jahreszeit.

Pressemitteilung Stadt Dresden