• Dresden steuert offenbar auf einen Rekord bei der Briefwahl zu. Foto: Rocco Reichel

    Dresden steuert offenbar auf einen Rekord bei der Briefwahl zu. Foto: Rocco Reichel

Schon 73 000 Dresdner haben Briefwahlunterlagen beantragt

Zuletzt aktualisiert:

Für die Wahlen am 26. Mai haben schon mehr als 2 500 Dresdner ihre Stimme per Briefwahl abgegeben. Das hat uns die Stadt mitgeteilt.

Unterlagen für die Briefwahl können zum Beispiel online beantragt werden, oder auch direkt im Briefwahlbüro der Stadt auf der Theaterstraße 11-15. "Dort kann dann auch gleich gewählt werden", sagte ein Stadtsprecher. Mitzubringen sind die Wahlbenachrichtigung und der Personalausweis, EU-Bürger benötigen ihren Identitätsausweis. Das Wahlbüro hat Montag bis Freitag von 9.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

Wer die Deutsche Post für die Briefwahl nutzen will, sollte aber darauf achten, seine Wahlbriefe rechtzeitig vor dem 26. Mai einzuwerfen, damit diese auch pünktlich ankommen.  

Bei der vergangenen Stadtratswahl vor fünf Jahren hatten mehr als 55 000 Dresdner ihre Stimme per Briefwahl abgegeben.

Hier finden Sie ausführliche Informationen zum Thema Briefwahl.

Fragen rund um die Wahl beantwortet seit 23. April 2019 das Team des Bürgertelefons unter der Rufnummer 0351-4881120.

Am 26. Mai wird in Dresden ein neuer Stadtrat gewählt. Erstmals können auch die Stadtbezirksbeiräte und Ortschaftsräte bestimmt werden. Zudem ist am 26. Mai auch Europawahl.