• (Foto: Archiv)

Sanierung der Augustusbrücke wird teurer

Zuletzt aktualisiert:

Die Kosten für die Sanierung der Augustusbrücke in Dresden sind um mehrere Millionen Euro gestiegen. Das geht aus mehreren Anfragen der Linken hervor.

Zunächst sollte demnach die Brückensanierung 20,8 Millionen Euro kosten. Inzwischen ist von fast 25 Millionen Euro die Rede (24,9). Zudem werde die Brücke wohl erst im zweiten Quartal 2020 endgültig fertig. Vorher wurde davon ausgegangen, dass die Sanierung im Frühjahr 2019 abgeschlossen wird. Im Frühjahr wurde dann bekannt, dass dieser Termin nicht zu halten ist.

Es gab aber größere Schäden, als angenommen. So war der Sandstein stärker beschädigt, als von außen sichtbar. Zudem waren die Arbeiter auf einem über 100 Jahre alte Teerschicht gestoßen, giftige Dämpfe traten aus. Zudem waren einige Teile bombenfest verbaut, auch dadurch gab es Verzögerungen. Zudem sind kürzlich historische Brückenteile freigelegt worden.

Linke-Fratkionschef André Schollbach teilte mit, man werde die Entwicklung genau anschauen, mit dem Steuergeld der Bürger müsse sparsam umgegangen werden.

Die Augustusbrücke ist nach der Sanierung für Autos gesperrt. Nur Straßenbahnen, Busse, Taxis und Einsatzfahrzeuge können die Brücke dann noch queren.