• Sachsens SPD-Chef Martin Dulig. Foto: SPD

Sachsens SPD-Chef Martin Dulig wechselt nicht nach Berlin

Zuletzt aktualisiert:

Sachsens SPD-Chef Martin Dulig steht für einen Kabinettsposten in Berlin nicht zur Verfügung. Seine Aufgabe in Sachsen sei noch nicht beendet, und das habe er auch im Bundesvorstand der Partei deutlich gemacht, sagte ein Sprecher am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur in Dresden. Dulig (44) ist Wirtschaftsminister und Vizeministerpräsident in der schwarz-roten Koalition in Sachsen. Der sechsfache Vater war als möglicher Ost-Kandidat für das Familienministerium in einer neuen großen Koalition in Berlin gehandelt worden - neben der Bezirksbürgermeisterin von Berlin-Neukölln, Franziska Giffey.

Dulig, ein Befürworter der großen Koalition in Berlin, hatte seine SPD nach dem Mitgliederentscheid für die Groko zum Zusammenhalt aufgerufen und zugleich gefordert, dass einer der künftigen SPD-Minister aus dem Osten kommen müsse. Seinen Platz sehe er aber in Sachsen. Allerdings will sich Dulig künftig als Ost-Beauftragter der Bundes-SPD für die ostdeutschen Belange einsetzen.(DPA)