Sachsen schickt 13 Asylbewerber zurück nach Tunesien

Zuletzt aktualisiert:

Vom Flughafen Leipzig/Halle aus sind 13 abgelehnte Asylbewerber aus Sachsen zurück nach Tunesien geflogen worden. Das teilte die Landesdirektion Sachsen am Mittwoch in Chemnitz mit. In sieben Fällen handelte es sich um verurteilte Straftäter.

Die abgelehnten Asylbewerber waren den Angaben zufolge zuvor in den Landkreisen Leipzig, Meißen, Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, in Dresden sowie in Justizvollzugsanstalten und Abschiebungshafteinrichtungen untergebracht. Mit dem Sammelcharter wurden vier weitere Ausreisepflichtige aus anderen Bundesländern ausgeflogen. (dpa)