Saatgut-Bibliothek soll in Dresden entstehen

Zuletzt aktualisiert:

Die Städtischen Bibliotheken Dresden wollen bis Anfang des kommenden Jahres eine Saatgut-Bibliothek aufbauen. Ziel sei es dadurch alte Sorten zu erhalten und die Pflanzenvielfalt in der Stadt zu fördern, so die Städtischen Bibliotheken.

Dresdner sind aufgerufen kostenlose Saatgutspenden bei der Zentralbibliothek abzugeben. Das können alte Sorten oder auch gewonnenes Saatgut von eigenen, gesunden Pflanzen sein. Die Spenden können per Post an die Zentralbibliothek geschickt, vor Ort in den Briefkasten gesteckt oder direkt abgegeben werden. 

In der Saatgut-Bibliothek sollen Hobbygärtner künftig Samen einer Sorte erhalten können, diese im Garten oder Balkonkasten aussäen, nach dem Ernten der reifen Früchte trocknen und das Saatgut in die Bibliothek zurückbringen. «Wichtig ist, dass so viele Samen wie möglich wieder zurückfließen», hieß es.

Die Idee stammt den Angaben nach aus den USA, Vorreiter in Deutschland seien die Hamburger Bücherhallen, die im Juni eine Saatgut-Bibliothek eröffneten.