Rollenspiele: Dresdner Polizei will Sicherheitsgefühl der Einwohner stärken

Zuletzt aktualisiert:

Das Sicherheitsgefühl der Dresdner ist in den vergangenen Jahren gesunken, obwohl die Kriminalität zurückgegangen ist. Das belegen immer wieder Umfragen. Die Polizei will dem jetzt etwas entgegensetzen.

Eine neue Präventionsreihe soll im nächsten Monat starten. Themen sind dann unter anderem Gewalt, Drogen, Verkehr und Digitale Medien.

Auftakt ist am 1. November 18.00 Uhr in der Polizeidirektion auf der Schießgasse. Dann heißt es "Sicher durch Dresden - Körpersprache und Verhaltenstraining". In Rollenspielen wird den Dresdnern dann zum Beispiel gezeigt, wie sie sich in der Straßenbahn verhalten sollten, wenn sie bedrängt werden. Auch wird gezeigt, wie man sich vor Taschendieben schützen kann.

Anmelden zur Auftaktveranstaltung können sich Interessierte telefonisch unter (0351) 65 24 36 90 oder per E-Mail unter wissen-bringt-sicherheit.pd-dresden@polizei.sachsen.de

Hier können Sie die komplette Info der Polizeidirektion Dresden vom 11. Oktober nachlesen:

Dresdner Polizei startet neues Präventionsangebot

Polizeipräsident Horst Kretzschmar: „Viele Dresdnerinnen und Dresdner beklagen eine Verschlechterung des Sicherheitsgefühls – trotz eines statistisch nachweisbaren Kriminalitätsrückganges. Für die Dresdner Polizei ist es daher ein strategisches Ziel, das subjektive Sicherheitsgefühl wieder zu verbessern. Aus der Suche nach geeigneten Möglichkeiten entstand die Idee eines neuen Präventionsformates.“

Die neue Veranstaltungsreihe unter dem Motto „Wissen bringt Sicherheit“ steht allen Interessierten offen und wird vorrangig in der Polizeidirektion Dresden auf der Schießgasse stattfinden. Fachberater werden regelmäßig wertvolle Informationen in den Bereichen Digitale Medien, Gewalt, Einbruchschutz, Drogen und Verkehr sowie Einblicke in aktuelle Entwicklungen geben.

Horst Kretzschmar: „Durch verhaltensorientierte Präventionsarbeit und dem Aufzeigen technischer Lösungsansätze wollen wir zeigen, wie einfach jeder für etwas mehr Sicherheit – nicht nur seine eigene – sorgen kann. Ich bin davon überzeugt, dass Wissen Selbstsicherheit verleiht und dadurch letztlich ein positiveres Sicherheitsgefühl erzeugt.“ 

Die Auftaktveranstaltung findet am 1. November, 18.00 Uhr im Kurländersaal der Polizeidirektion Dresden statt. Sie steht unter der Überschrift „Sicher durch Dresden – Körpersprache und Verhaltenstraining“. Wer hilft, wenn nicht ich? Schauen wir immer hin oder geben wir die Verantwortung an andere unbewusst ab? Darf ich überhaupt eingreifen oder wie kann ich mich selber schützen? Auf diese und weitere Fragen sollen insbesondere gemeinsame Rollenspiele Antworten geben.

Anmelden zur Auftaktveranstaltung können Sie sich telefonisch unter (0351) 65 24 36 90 oder vorzugsweise per E-Mail unter wissen-bringt-sicherheit.pd-dresden@polizei.sachsen.de

Nähere Informationen zu den einzelnen Themen und Veranstaltungen finden Sie künftig im Veranstaltungskalender der sächsischen Polizei unter www.polizei.sachsen.de/de/veranstaltungen und in den Social Media Kanälen der Polizei Sachsen. (tg)