• Foto: Pixabay

    Foto: Pixabay

Razzia gegen Straßenkriminalität

Zuletzt aktualisiert:

Bei einer Razzia gegen Straßenkriminalität in der Friedrichstadt hat die Polizei mehrere Verdächtige geschnappt.
Nun wird zum Beispiel gegen eine 23-jährige Afghanin, einen Mann (19) aus dem Senegal, einen 18-jährigen Iraner, zwei Deutsche (31, 37)  wegen des Kaufes und Besitzes von Betäubungsmitteln ermittelt.
Bei weiteren Verdächtigen wurden gestohlene Handys gefunden.
Ingesamt waren gestern in der Friedrichstadt fast 50 Polizsiten im Einsatz.

-----

Hier ein Auszug aus der Polizeimeldung:

Einsatz zur Bekämpfung der Straßenkriminalität


Zeit:     05.11.2019, 11.00 Uhr bis 18.45 Uhr
Ort:      Dresden-Friedrichstadt

Gestern hat die Polizeidirektion Dresden einen Einsatz zur Bekämpfung der Straßenkriminalität im Bereich der Dresdner Friedrichstadt durchgeführt.

Unterstützt von Kräften der Sächsischen Bereitschaftspolizei kontrollierten die Beamten mehrere Personen und stellten elf Tatverdächtige, die verschiedener Taten verdächtigt werden.

Gegen eine 23-jährige Afghanin, einen Mann (19) aus dem Senegal, einen 18-jährigen Iraner, zwei Deutsche (31, 37), einen 24-jährigen Eritreer und einen 28-jährigen Russen wird jeweils wegen des Kaufes und Besitzes von Betäubungsmitteln ermittelt.

Ein 20-jähriger und ein 39-jähriger Tunesier müssen sich wegen Handelns mit Betäubungsmitteln verantworten. Sie wurden vorläufig festgenommen.

Zudem fanden die Beamten bei dem Senegalesen und einem 38-jährigen Libyer je ein Handy, das in Fahndung stand. Ein 25-jähriger Tunesier wurde mit einem Fahrrad angetroffen, das offensichtlich aus einem Diebstahl stammte. Auch er hatte noch ein Handy einstecken, das in Fahndung stand.

 

Die Polizeidirektion Dresden war mit 15 Beamten im Einsatz und wurde von 30 Einsatzkräften der Bereitschaftspolizei unterstützt.