Polizei zum Dynamo-Relegationsspiel im Großeinsatz

Zuletzt aktualisiert:

Die Dresdner Polizei will das Dynamo-Relegationsspiel gegen Kaiserslautern am Dienstag mit einem Großaufgebot von mehr als 1.000 Polizisten absichern. Die Strategie für den Einsatz sei grundsätzlich kommunikativ und auf Deeskalation ausgerichtet, sagte uns Polizeisprecher Thomas Geithner.

„Das Stadion wird ausverkauft sein, rund 3.000 Gästefans werden erwartet. Ein Aufeinandertreffen der Fans beider Mannschaften soll möglichst vermieden werden“, so Geithner. Der Fokus der Einsatzkräfte liege auf der Trennung der Fans bei der An- und Abreise. „Um sich einen besseren Überblick über die Verkehrslage sowie die An- und Abreise der Fans zu verschaffen, wird auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz sein. Auch Wasserwerfer werden vorsorglich im Einsatzraum als besondere Einsatzmittel präsent sein“, gab die Polizei weiter bekannt.

Bei ihrem Einsatz wird die Dresdner Polizei von der sächsischen Bereitschaftspolizei, von der Bundespolizei sowie von Beamten aus Sachsen-Anhalt und Bayern unterstützt. Vor einem Jahr war es am Rande des letzten Spiels von Dynamo Dresden in der 3. Liga zu schweren Ausschreitungen gekommen. Hunderte gewaltbereite Fans griffen Polizisten mit Pyrotechnik an, zudem flogen Flaschen und Steine. 185 Beamte wurden verletzt, 30 waren zeitweise dienstunfähig und sechs im Krankenhaus. (mit dpa)