Piwarz: Trotz erster Erfolge «anstrengendes Schuljahr»

Zuletzt aktualisiert:
Autor: DPA

Das neue Schuljahr in Sachsen beginnt am nächsten Montag mit mehr Schülern und Schulen, Hunderten neuer Lehrer, überarbeiteten Stundentafeln und Lehrplänen. Obwohl die Zahl der Lehrereinstellungen leicht über dem Vorjahr liege, werde 2019/2002 «uns alle Anstrengungen abverlangen», sagte Kultusminister Christian Piwarz (CDU) am Donnerstag in Dresden. «Wir sehen Licht am Ende des Tunnels, aber wir sind noch nicht am Ende des Tunnels angelangt.» Mit Stand 14. August konnten 916 der insgesamt ausgeschriebenen 1100 Lehrerstellen mit studierten Pädagogen besetzt werden - 46 mehr als vor einem Jahr und die meisten an Grundschulen und Gymnasien. Dazu kämen bisher 198 Seiteneinsteiger, die nun zu unterrichten anfangen. Ihr Anteil sei mit etwa 20 Prozent «so niedrig wie seit Jahren nicht mehr». (DPA)