Piraten fechten Dresdner Oberbürgermeisterwahl an

Zuletzt aktualisiert:

Die Piratenpartei fechtet die Dresdner Oberbürgermeisterwahl an. Stellvertretend für mehrere Wähler ging die Beschwerde am Donnerstag an die Landesdirektion.

Hintergrund sind die Unregelmäßigkeiten beim Versenden der Briefwahlunterlagen. Ziel sei es aber nicht, die Wahl für ungültig zu erklären lassen, sagte uns der Vorsitzende der Piraten, Steve König. Es gehe vielmehr um klarere Regeln für die nächste Wahl.

Gleichzeitig wolle man die Ursachen für das Briefwahlchaos ergründen. Viele Dresdner hatten ihren Unterlagen beim zweiten Wahlgang verspätet erhalten. Nach Ansicht der Piraten wurde ihnen dadurch das Wahlrecht verwehrt.