Oberverwaltungsgericht verschiebt Entscheidung zum Lärm am "Assi-Eck"

Zuletzt aktualisiert:

Das Sächsische Oberverwaltungsgericht hat eine Entscheidung zum Lärm an der Schiefen Ecke oder dem genannten "Assi-Eck" in der Dresdner Neustadt vertagt.

Es soll erst abgewartet werden, ob der Stadtrat im Entwurf bereits vorliegende Polizeiverordnungen, die an Freitagabenden und Samstagabenden ein Alkoholkonsum- und -mitführverbot an der Schiefen Ecke und ein Alkoholabgabeverbot in der Äußeren Neustadt vorsehen, beschließt. Darauf haben sich laut OVG die Vertreter der Beteiligten in einem nichtöffentlichen Erörterungstermin vor dem Senat  verständigt

Das Oberverwaltungsgericht wird deshalb nicht vor dem Ablauf von sechs Wochen über die Beschwerde der Landeshauptstadt gegen den Beschluss des Verwaltungsgerichts Dresden entscheiden. Das hatte im Dezember 2021 dem Antrag von Anwohnern stattgegeben, dass die Landeshauptstadt Maßnahmen gegen den nächtlichen Lärm an der Kreuzung Rothenburger/Louisenstraße bis zur Görlitzer Straße ergreifen muss

Der Dresdner Stadtrat will sich am kommenden Donnerstag mit dem Alkoholverbot an den Brennpunkten in der Neustadt befassen. Kritiker befürchten, dass ein entsprechender Beschluss vor allem zu Lasten der Spätshops und der Kneipen in der Neustadt geht.