Zahlreiche Feuerwehreinsätze wegen Unwetter

Zuletzt aktualisiert:

Aufgrund des Starkregens und Gewitters ist es am Montagnachmittag zu insgesamt 15 Einsätzen der Feuerwehr gekommen. Unter anderem mussten die Kameraden wegen zahlreichen heruntergefallenen Ästen ausrücken. Am Palaisplatz wurde dadurch auch ein Fahrzeug beschädigt.

Auch viele Keller und Tiefgaragen mussten ausgepumpt werden, sagte uns Feuerwehrsprecher Michael Klahre. So wurden an der Arnoldstraße etwa 7000 Liter Wasser entfernt und auch der Keller einer Kita auf der Hopfgartenstraße geflutet. Das Unwetter fällte an der Freiberger Straße einen größeren Baum um, der auf einem Verteilerkasten und einer Müllbox landete. An der Augustusbrücke kippte ein Baugerüst in die Elbe.

In Oberfrauendorf bei Dippoldiswalde schlug am Nachmittag der Blitz in ein Wohnhaus ein. Die Bewohner – eine Ehepaar mit Tochter, konnten sich in Sicherheit bringen. Die Feuerwehr löschte den Brand und konnte so ein Abbrennen des Hauses verhindern. Im Einsatz waren Kameraden u.a. aus Ober- und Niederfrauendorf, Glashütte, Dippoldiswalde und Schmiedeberg. Das Gebäude ist zurzeit unbewohnbar.

Auch die Kirnitzschtalbahn bei Bad Schandau stand am Montag still. Nach den langanhaltenden Waldbränden, hat nun der Regen für eine erneute Auszeit gesorgt. Wie das Unternehmen auf Facebook mitteilte, wurde der Bahnbetrieb wegen Schlamm auf der Strecke eingestellt. Seit dem Dienstagmorgen rollt die historische Straßenbahn wieder.

Weitere Bilder des Unwetters in Dresden