Niederlage und Remis im zweiten Doppeltest in der Türkei

Zuletzt aktualisiert:
Autor: dpa

Die Bilanz stimmt nicht. Fußball-Zweitligist Dynamo Dresden hat das letzte Testspiel im Winter-Trainingslager im türkischen Belek nicht gewinnen können, blieb damit in drei von vier Partien ohne einen Sieg. Das Team von Trainer Maik Walpurgis kam am Sonntagmittag auf der Anlage des «Maxx Royal Belek Golf Resort» gegen den Schweizer Erstligisten Grasshopper Club Zürich nicht über ein 0:0 hinaus.  

«Von dem, was wir uns vorgestellt haben, war das zweite Spiel heute schon besser, weil wir kompakter und agiler waren. Da haben wir wesentlich Druck ausgeübt», sagte Dynamos 45 Jahre alter Coach nach der Partie. Nur wenige Stunden zuvor unterlagen die Schwarz-Gelben dem Schweizer Zweitligisten FC Aarau durch ein Tor von Marco Schneuwly (70.) mit 0:1 (0:0).

Auch das vierte und somit letzte Testspiel an der türkischen Mittelmeerküste wurde im neuen 4-4-2-System bestritten. Wie schon die drei Spiele zuvor setzte Walpurgis gegen Zürich wieder auf eine komplett andere Besetzung. Um das realisieren zu können, waren in Eunsa Jeong, Justin Jacob und Luca Shubitidze extra noch drei Spieler der U19 kurzfristig angereist. Alle drei kamen gegen den Zweitligisten Aarau zum Einsatz.

Denn Florian Ballas (Rückenprobleme), Patrick Ebert (vorzeitige Abreise aufgrund von Wadenproblemen) sowie die im Aufbautraining befindlichen Patrick Möschl und Niklas Kreuzer kamen überhaupt nicht zum Einsatz. Moussa Koné (Leistenprobleme) und Linus Wahlqvist (Zahn-Operation) konnten sich nur einmal unter Beweis stellen. Zudem mussten Marco Hartmann, Aias Aosman und Haris Duljevic aufgrund der Belastungssteuerung und von Verletzungen zwischenzeitlich Trainingspausen einlegen.

Zum Abschluss der rund dreieinhalbwöchigen Vorbereitung ist ein weiteres Testspiel am 25. Januar vorgesehen. Einen Gegner haben die Dresdner offiziell noch nicht bekannt gegeben, doch der tschechische Erstligist FK Dukla Prag kündigte das Spiel bereits auf seiner Homepage an. Fünf Tage später empfängt der Tabellen-Zehnte zum Ligastart im heimischen Stadion Arminia Bielefeld. Dabei kommt es zum Wiedersehen mit Ex-Coach Uwe Neuhaus und seinem Co-Trainer Peter Németh, die seit Mitte Dezember als neues Trainergespann für die Ostwestfalen verantwortlich sind.