• Der Eingangsbereich des Schulcampus Pieschen ist fast fertig. Foto: Ulli Ludwig

    Der Eingangsbereich des Schulcampus Pieschen ist fast fertig. Foto: Ulli Ludwig

  • Die "Makarenko" Förderschule an der Leisniger Straße. Foto: Ulli Ludwig

    Die "Makarenko" Förderschule an der Leisniger Straße. Foto: Ulli Ludwig

  • Die 84. Grundschule in Hellerau bekommt eine neue Mensa (r.). Diese war mal ein Feuerwehrhaus. Foto: Ulli Ludwig

    Die 84. Grundschule in Hellerau bekommt eine neue Mensa (r.). Diese war mal ein Feuerwehrhaus. Foto: Ulli Ludwig

Neue Dresdner Schulen gehen an den Start

Zuletzt aktualisiert:

Während die Kinder in der Stadt noch die Sommerferien genießen, laufen an den Dresdner Schulen die letzten Vorbereitungen auf den Schulbeginn am Montag. Insgesamt investiert die Stadt in diesem und im nächsten Jahr 245 Millionen Euro in den Bau und die Sanierung von Schulen.

Schulcampus Pieschen wird pünktlich fertig

Unter anderem geht der Schulcampus Pieschen zum neuen Schuljahr an den Start. Dort werden ab kommendem Montag das Gymnasium Pieschen und die 145. Oberschule einziehen. Beide Schulen bekommen neue Sporthallen und Pausenanlagen. Außerdem wird das Gymnasium Klotzsche für drei Jahre aufgrund von Sanierungsarbeiten einziehen, demzufolge werden 1500 Schüler in dem Schultrakt lernen. Rund 90 Millionen Euro kostet das Gebäude, 12 Millionen mehr als geplant.

Förderschule "Makarenko" wird bezogen

Die Förderschule "A. S. Makarenko" wird derzeit bezogen. Ab Montag finden über 300 Schüler einen Platz zum Lernen, seit 2013 wurde das Gebäude gebaut. Besonders ist die zweiteilige Sporthalle, welche aus einem denkmalgeschützten Teil und einem großen Neubau besteht. Die stellvertretende Schulleiterin Bärbel Beissert zeigte sich zufrieden: "Ein Bereich ist auf alle Fälle die Kombination von Schule und Ganztagsangeboten. Es ist so geplant worden, dass wir auf jeder Etage spezielle Themenbereiche unterstützen können. Das ist einmal die Kinderküche, der Kunstraum und ein Informatikraum. Damit die Kinder auch nach dem Schultag in den Freizeitbereich kommen."

Die 84. Grundschule in Hellerau wird noch bis Winter gebaut

Etwas länger dauert hingegen noch der Bau der 84. Grundschule "In der Gartenstadt" in Dresden-Hellerau. Die Schule wird seit 2017 saniert und erweitert. Durch ein ehemaliges Feuerwehrgebäude bekommt die Grundschule eine neue Mensa und bessere Freianlagen. 13 Millionen Euro kostete das Projekt, Projektleiter Markus Lenhart erklärt: "Es sind Sanierungs- und Restaurierungsarbeiten aufgrund des Brandschutzes und der Tragfähigkeit des Gebäudes fällig geworden. Die Schule wird erst in den Winterferien 2020 fertig, da noch drei Gebäudeteile gebaut werden und der Putz nach historischem Bestand wiederhergestellt werden muss!"

Fünf neue Schulen gehen an den Start

Zum Schulstart am Montag kommen zudem fünf neugegründete Schulen in den Betrieb. Das Gymnasium LEO (Linkselbisch-Ost) beginnt mit 48 Kindern in drei fünften Klassen im Schulgebäude Berthelsdorfer Weg. Neben der Margonarena an der Bodenbacher Straße soll voraussichtlich bis zum Schuljahr 2024/25 ein neues Schulgebäude für das Gymnasium LEO entstehen.

Auch das Gymnasium Gorbitz nimmt mit zwei fünften Klassen und 50 Schülerinnen und Schülern seinen Betrieb auf. Das wird am Leutewitzer Ring zu einem fünfzügigen Gymnasialstandort neben dem Beruflichen Schulzentrum für Wirtschaft „Franz Ludwig Gehe“ ausgebaut.

An der Cämmerswalder Straße im Süden der Stadt startet die Universitätsgrundschule mit den Klassen 1, 2 und 3 und die Universitätsoberschule mit Klasse 5. In der jeweils dreizügigen Grund- und Oberschule werden zukünftig bis zu 800 Kinder unterrichtet. Los geht es mit rund 120 Grund- und 70 Oberschülern.

Neugegründet wird auch die 148. Grundschule in der Leipziger Vorstadt ein. An dem Schulgebäude wird aktuell noch mit Hochdruck gearbeitet, sodass der Schulbetrieb im neuen Schuljahr zunächst in der 153. Grundschule in Friedrichstadt aufgenommen wird.