• Im Rathaus hat eine neue Wohnberatungsstelle geöffnet. Foto: Rocco Reichel

Neue Beratungsstelle für alters- und behindertengerechtes Wohnen im Dresdner Rathaus eröffnet

Zuletzt aktualisiert:

Im Rathaus ist jetzt eine Beratungsstelle für alters- und behindertengerechtes Wohnen eröffnet worden. Diese richtet sich vor allem an Investoren, Bauträger und Vermieter. Aber auch die Dresdner können dort vorbeikommen, müssen sich aber vorher anmelden.

Ziel ist es bei Neubauten zum Beispiel darauf zu achten, dass die Treppenhäuser breit genug sind und keine Stufe in die Dusche führt. Bei Bestandshäusern, wo nachträglich keine Lift angebaut werden kann, könnten zum Beispiel Klappsitze im Treppenhaus älteren und gehbehinderten Menschen helfen, ihre Wohnung zu erreichen, sagte Sozialbürgermeisterin Kristin Klaudia Kaufmann.

Hier in der Stadt leben schon heute fast 150 000 Menschen, die älter als 60 Jahre sind.

Hier finden Sie die komplette Information der Stadt:

Beratungsstelle für alters- und behindertengerechtes Wohnen öffnet
Angebot für Senioren, behinderte Menschen, Bauherren und Vermieter

Am Dienstag, 15. Mai 2018, eröffnet das Sozialamt im Dresdner Rathaus eine zentrale Wohnberatungsstelle für das alters- und behindertengerechte Wohnen. Das Angebot versteht sich als Wegweiser sowohl für ältere und behinderte Menschen als auch für Investoren, Bauträger und Vermieter. Zwei Wohnberaterinnen informieren, wie man eine Wohnung und das Wohnumfeld bedarfsgerecht gestalten kann und über welche unterschiedlichen Wohnformen es sich nachzudenken lohnt. Investoren und Vermieter erfahren, welche Einbauten und Umbauten für Senioren oder Menschen mit Behinderungen sinnvoll sind, welche Förderprogramme in Betracht kommen und was gefördert wird. Je nach individuellem Bedarf vermitteln die Beraterinnen Ratsuchende auch an dezentrale Fachberatungsstellen in Dresden.

„Die zentrale Wohnberatung hilft wie ein Kompass dabei, einen Überblick zu erhalten und den Weg zur passenden Hilfe zu finden. Sie ersetzt nicht die vorhandenen Beratungsangebote, sondern bündelt und kanalisiert die Anfragen“, erklärt die Beigeordnete für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Wohnen, Dr. Kristin Klaudia Kaufmann. „Die neue Wohnberatung wird Denkfabrik, Sprachrohr und Wissensvermittler im Interesse der Menschen mit spezifischem Wohnbedarf sein“, so Kaufmann weiter. Ein weiteres Ziel ist es, das Beratungsangebot in Dresden weiter auf hohem Niveau zu halten und kontinuierlich weiterzuentwickeln. Dazu arbeitet die neue zentrale Beratungsstelle eng mit der Wohnungswirtschaft, Kranken- und Pflegekassen sowie Verbänden und Interessenvertretern des Wohnungsmarkts zusammen.

Die zentrale Wohnberatungsstelle hat ihren Sitz im Rathaus, Dr.-Külz-Ring 19, 01067 Dresden, Zimmer 3/031. Für eine individuelle Beratung wird um Terminvereinbarung unter Telefon 0351-4881450 oder per E-Mail an wohnberatung@dresden.de gebeten. Weitere Infos zum Thema unter www.dresden.de/wohnberatung