Nach Angriff auf Asylbewerberheim in Klotzsche werden Zeugen gesucht

Zuletzt aktualisiert:

Mehrere Unbekannte haben am Samstag die Asylunterkunft auf der Karl Marx Straße in Dresden- Klotzsche attackiert. Wie die Polizei mitteilte warfen sie Flaschen und Steine gegen das Gebäude und zündeten den Zaun an. Außerdem sollen sie ausländerfeindliche Äußerungen gerufen haben.

Jetzt werden Zeugen gesucht. Die Tat geschah Samstag früh kurz vor 4.00 Uhr.

Hier finden Sie die komplette Meldung des Landeskriminalamtes:

Zeugenaufruf zum Angriff auf eine Asylunterkunft in Dresden-Klotzsche

Die Polizei sucht nach sachdienlichen Hinweisen, die zur Klärung beitragen könnten


Mehrere unbekannte Täter warfen am frühen Samstagmorgen, dem 26. Mai 2018, Flaschen und Steine gegen das Gebäude der Asylunterkunft in Dresden-Klotzsche und riefen dabei ausländerfeindliche Äußerungen. Anschließend wurde der Zaun angezündet. Nur durch schnelles Eingreifen eines Heimbewohners konnte das Feuer zügig erstickt werden.

Die Tatverdächtigen flüchteten danach in unbekannte Richtung.
Das PTAZ des Landeskriminalamtes Sachsen ermittelt nun wegen des Verdachts der Volksverhetzung und Sachbeschädigung. Im Rahmen der Ermittlungen kam auch ein Fährtenhund zum Einsatz. Derzeit gibt es noch keine konkreten Hinweise auf die Täter.

Es werden Zeugen gesucht, die sich zur Tatzeit im Bereich der Asylunterkunft auf der Karl-Marx-Straße in Dresden-Klotzsche aufgehalten haben und verdächtige Personen oder/und Fahrzeuge gesehen oder sonstige relevante Feststellungen zum Tatzeitpunkt gemacht haben.

Tatort: 01109 Dresden, Karl-Marx-Straße 22
Tatzeit: 26.05.2018, von ca. 3:50 Uhr bis 4:15 Uhr

Auch Feststellungen im Internet, die zur beschriebenen Tat Aufschluss geben können, sind für die Ermittler von Interesse.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei die Polizeidirektion Dresden unter 0351 – 4832233 oder jeder andere Polizeidienststelle zu melden.