Mietpreise: Leipzig mit höchstem Anstieg im Osten

Zuletzt aktualisiert:

In keiner ostdeutschen Stadt steigen die Angebotsmieten so rasant wie in Leipzig. In den letzten fünf Jahren wurde ein Anstieg um 22 Prozent verzeichnet. Das geht aus einer Analyse des Immobilienportals immowelt.de hervor. Das Preisniveau sei aber noch vergleichsweise niedrig - pro Quadratmeter werden im Schnitt 7,20 Euro verlangt. In Dresden sind es im Durchschnitt 70 Cent mehr, obwohl die Angebotsmieten dort nur um 13 Prozent gestiegen sind. Die bundesweit höchsten Anstieg gab es in Berlin mit 42 Prozent.