Polizei sichert Autokorsos und Versammlungen in Dresden ab

Zuletzt aktualisiert:

Aufgrund der Aufrufe aus der sogenannten Querdenker-Szene und des angemeldeten Gegenprotests waren in der Dresdner Innenstadt rund 750 Polizisten im Einsatz. "Personen, die augenscheinlich auf dem Weg zur Protestaktion waren, wurden gezielt angesprochen und weggeschickt", teilte die Behörde in einer Bilanz am Abend mit. Bei einer Schlägerei am Nachmittag wurde danach ein 17-Jähriger verletzt; gegen zwei 26 und 31 Jahre alte Männer wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Sie wurden vorläufig festgenommen.

Im Zusammenhang mit dem Einsatz wurden 47 Verstöße gegen die Corona-Schutzregeln - Maskenpflicht und Kontaktbeschränkungen - als Ordnungswidrigkeiten geahndet. Nach Angaben des Polizeisprechers waren "Querdenker" und Antifa-Anhänger in Gruppen unterwegs. Gegen einen 54-Jährigen werde wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.