Marcus Fuchs will doch nicht OB in Dresden werden

Zuletzt aktualisiert:

Marcus Fuchs steht beim zweiten Wahlgang der Dresdner Oberbürgermeisterwahl wieder auf dem Stimmzettel - will aber nach eigener Aussage gar nicht antreten.

Der Querdenker hat es vermutlich verpasst, seine Kandidatur zurückzuziehen. Erst am späten Freitagabend kam eine entsprechende Mail beim Wahlamt an, die Frist für alle Bewerber endete allerdings schon 18 Uhr. Eine verspätet eingereichte Mail ist laut Stadt ungültig.

Marcus Fuchs macht technische Probleme dafür verantwortlich, steht aber nun trotzdem auf dem Stimmzettel für den zweiten Wahlgang am 10. Juli.