Mann fährt ohne Zugticket und beleidigt Zugbegleiter

Zuletzt aktualisiert:

Am Samstagnachmittag informierte ein Zugbegleiter die Bundespolizei über einen Fahrgast ohne gültiges Ticket im IC 2443, auf der Fahrt von Leipzig nach Dresden. Das teilte die Bundespolizeiinspektion Dresden mit.

Der 59- jährige Mann bestieg den Zug in Leipzig. Bei der anschließenden Fahrscheinkontrolle beleidigte er den Zugbegleiter. Ein gültiges Zugticket konnte er nicht vorweisen und die vorgeschriebene Mund-Nasen-Bedeckung trug er nicht. Der Aufforderung eine Maske zu tragen, kam der Mann nicht nach. Daraufhin erteilte der Zugbegleiter einen Beförderungsausschluss gemäß den Beförderungsrichtlinien. Der Fahrgast wurde zunehmend aggressiv und ignorierte die Anweisung des Zugpersonals, den Zug am nächsten planmäßigen Halt zu verlassen.

Die Bundespolizei leitete Ermittlungen wegen Erschleichens von Leistungen und Beleidigung ein. Weiterhin erhielt der Mann eine Ordnungswidrigkeitsanzeige nach dem Infektionsschutzgesetz, die zur Ahndung an das zuständige Gesundheitsamt weitergeleitet wurde.