• Hier wird die Weißeritz nun ausgebaut. Foto: Franziska Meier

Letzter Abschnitt der Weißeritz wird ausgebaut

Zuletzt aktualisiert:

Die Weißeritz in Dresden wird seit Jahren ausgebaut und Hochwassersicherer gemacht. Jetzt beginnen die Arbeiten am letzten Abschnitt, dem sogenannten Weißeritzknick, unter der Nossener Brücke in Löbtau.

"Die Weißeritz ist der gefährlichste Fluß in der Stadt mit der kürzesten Vorwarnzeit", sagte Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen. 2020 soll laut Stadt alles fertig sein.

Im Jahr 2005 hatte der Stadtrat beschlossen, die Weißeritz so auszubauen, dass ein Hochwasser wie im August 2002 ohne größere Probleme abfließen kann.

2009 begannen die ersten Arbeiten. Die Kosten liegen bei rund 40 Millionen Euro.