Leipzig: „Linx“-Demo mit 3.000 Teilnehmern angekündigt

Zuletzt aktualisiert:

Das Bündnis „Wir sind alle Linx“ hat für Samstag erneut zu einer Großdemonstration in Leipzig aufgerufen. Laut einer Sprecherin wird mit tausenden Teilnehmern aus ganz Deutschland gerechnet. Das Bündnis solidarisiert sich mit der mutmaßlichen Linksextremistin Lina E. und fordert die Auflösung der Soko LinX. Die Demo soll am Samstag um 14 Uhr am Johannisplatz starten. Ziel ist das Connewitzer Kreuz. Das Ende ist für etwa 19 Uhr angesetzt.

Die Polizei bereitet sich auf einen Großeinsatz vor. Laut einer Sprecherin wurde Unterstützung beim Innenministerium beantragt. Zusätzliche Kräfte aus Niedersachsen und Thüringen wurden bereits zugesichert. Nach Angaben der Sprecherin wurden 3.000 Teilnehmer angemeldet. Die Polizei hält die Zahl für realistisch und hofft auf einen friedlichen Ablauf.

Das sächsische Landesamt für Verfassungsschutz geht davon aus, dass es am Samstag weitestgehend friedlich bleiben wird. Wie uns eine Sprecherin sagte, werde das Bündnis „Wir sind alle Linx“ nicht als extremistisch eingestuft. Da aber auch andere Bündnisse in den Sozialen Netzwerken für die Demo mobilisieren, rechnet die Behörde damit, dass auch extremistische Teilnehmer nach Leipzig kommen werden. Es sei nicht auszuschließen, dass es im Umfeld oder Nachgang der Demo zu Ausschreitungen kommt, so die Sprecherin.